Home / Programme / Internet / Downloadmanager für Linux – XTremeDownloadManager (XDM)

Downloadmanager für Linux – XTremeDownloadManager (XDM)

Downloadmanager für Linux Mint – Der Anfang einer kleinen Artikelserie

Ich möchte euch hier auf meinem Portal nach und nach Downloadmanager für Linux Mint oder Ubuntu vorstellen. Es werden wohl insgesamt nicht mehr wie fünf werden. Sicher kann man sich fragen, ob Downloadmanager heute noch wirklich gebraucht werden, aber wer viel runterläd und nicht nur ab und an ne kleine Datei kann von diesen durchaus profitieren. Deswegen fange ich heute mit dieser Serie an und als erstes möchte ich euch den XTremeDownloadmanager (XDM) näher vorstellen.

Downloadmanager für Linux Mint – XDM näher betrachtet

Ob der XDM -wie auf der Homepage des Projekts angepriesen- wirklich die Downloadgeschwindigkeit in bestimmten Fällen um 500% erhöht, möchte ich nicht näher erläutern. Vielleicht erwähnen, das dies nun wirklich eher in bestimmten recht seltenen Fällen der Fall sein kann. Aber XDM reiht sich da ein in eine Riege von Downloadmanagern die eben mit einer solchen Zahl werben wollen. Schade….aber es greift in dieser Szene auch wirklich um sich. Speziell meint XDM zu dieser Geschwindigkeitsexplosion:

Dank seiner intelligenten Technologie zur dynamischen Dateisegmentierung kann XDM Downloads bis zu fünfmal beschleunigen. Im Gegensatz zu anderen Download-Managern und Beschleunigern werden XDM-Segmente während des Download-Prozesses dynamisch heruntergeladen und die verfügbaren Verbindungen ohne zusätzliche Verbindungs- und Anmeldestufen wiederverwendet, um eine optimale Beschleunigungsleistung zu erzielen.

Ich lass die Aussage jetzt einfach mal so stehen ohne es im Detail überprüft zu haben. Eine weitere Funktion des XDM ist die Möglichkeit gestreamte Videos herunterzuladen. Ob nun Youtube oder was auch immer. Meist geht dies komplikationslos in meinen zahlreichen Versuchen. Unterstützt werden folgende Streamingformate:

MP4,M3U8,F4M,WEBM,OGG,MP3,AAC,FLV,MKV,DIVX,MOV,MPG,MPEG,OPUS

Also fast sämtliche im Streaming verwendete Dateiarten. Das klappt bei mir auch soweit komplikationslos. Nur bei sehr wenigen Streamingportalen, habe ich kein Video zum herunterladen finden können. Von getesteten 50 Seiten waren es vielleicht zwei Streamingseiten die den Download unterbinden konnten. Wer viele Videos bei Youtube läd…kann beruhigt sein. Das klappte bei mir wirklich ohne Probleme.

Ansonsten unterstützt XDM die Möglichkeit einer Warteschlange um Downloads Video für Video hintereinander herunterzuladen. Auch kann XDM sich zu einem bestimmten Zeitpunkt mit dem Internet verbinden, die gewünschten Dateien herunterladen, die Verbindung trennen oder den Computer herunterfahren, wenn er fertig ist. Desweiteren gibt es einen Geschwindigkeitsbegrenzer, um das Surfen während des Herunterladens weiterhin komplikationslos zu ermöglichen.

Natürlich unterstützt XDM auch den Resume download. Also kann eine Datei an der Stelle weiterladen, wo er vorher unterbrochen wurde, ohne die gesamte Datei nochmal neu laden zu müssen. Auch lässt sich für den Download ein Proxy einstellen, was ich gerne bei solchen Tools mache um auf der wirklich sicheren Seite zu sein. Und zu guter letzt unterstützt XDM auch eigendlich sämtliche bekanntere Browser. Ob nun Firefox, Chrome, Chromium, Opera, Vivaldi…für alle gibt es eine Erweiterung um den Browser mit dem Tool zu verbinden und die Ablage zu überwachen.

XDM – Die Installation

XDM ist jetzt mit der neuen Versionsnummer 7.0.3 erschienen und es gibt leider noch kein fertiges .deb Paket dafür. Jedoch wird ein Installationsscript angeboten welches man nutzen kann und ich hier nun näher erläutere.

Um XDM zu installieren navigiert man als erstes auf die Hauptseite http://xdman.sourceforge.net/ und klickt auf Downloads. Hier sucht man sich jetzt das Archiv für Linux aus, welches man benötigt. In den meisten Fällen sollte das Linux (64bit) Paket das richtige sein. Dieses läd man nun runter und entpackt das Archiv.

Hier sollte nun eine install.sh im entpackten Ordner erscheinen. Diese steuert man nun im Terminal an. Wer nicht genau weiß, wie: Am einfachsten ist es da im entpackten Ordner bei Linux Mint ein Rechtsklick zu machen und dann auf Terminal öffnen zu gehen. Nun sollte sich das Terminalfenster öffnen und bereits im entsprechenden Ordner wo die install.sh liegt sein.

Nun gibt man folgenden Befehl im Terminal ein, um XDM zu installieren:

sudo ./install.sh

Das Programm sollte nun installiert werden und man kann es ganz normal über Start „XDM“ starten.

XDM – Die Ersteinrichtung

Nachdem ersten Start des Programms könnt ihr euren Browser aus der Liste wählen und die Erweiterung installieren. danach ist noch ein Update nötig, welches ihr hier anstösst:

Nach der Installation könnt ihr XDM unter Tools „Options“ nach eurem Geschmack einrichten. Die einzelnen Bereiche sind dabei selbsterklärend wie ich finde und man muss sich auch nicht unbedingt lange mit der Konfiguration beschäftigen, da alles schnell eingestellt ist. Ich persönlich habe nur den Downloadordner geändert und einen Proxy eingegeben, über den XDM die Daten runterläd.

XDM – Wie deinstallieren ?

Da die aktuelle Version von XDM „noch“ nicht als .deb Paket vorliegt, müsst ihr das vom Programm vorbereitete uninstall.sh Script benutzten. Hierfür navigiert ihr unter Dateisystem in „opt“ und öffnet den Ordner des Programmes. In meinen Fall ist es xdman. Hier dann wieder rechtsklicken und im Terminal öffnen. Oder ihr navigiert gleich im Terminal in den entsprechenden Ordner, was viele wohl bevorzugen. Nun gebt ihr wieder den selben Befehl ein, wie bei der Installation von XDM nur eben mit der uninstall.sh

sudo ./uninstall.sh

Jetzt sollte XDM vom Rechner entfernt werden. Bei mir hat es auch geklappt.

Downloadmanager für Linux Mint und Ubuntu – XDM im Fazit

Einen Schönheitspreis gewinnt XDM wahrlich nicht. Aber darauf kommt es mir auch nicht primär an. Seine sonstigen Aufgaben erledigt XDM aber zu meiner vollsten Zufriedenheit. Der Download von Streamingseiten, weshalb ich ihn am meisten benötige klappt meist tadellos. Die Downloadgeschwindigkeit ist in Ordnung, auch wenn ich persönlich nichts davon merke das es 500% schneller von statten gehen soll. Insgesamt gesehen bin ich aber durchaus zufrieden mit der dargebotenen Leistung.

Das Monitoring des verwendeten Browser lässt sich dabei auch -wie man will- jederzeit aktivieren und deaktivieren. In der Erweiterung an sich und im Programm. Die Verbindung über den Proxy läuft auch stabil. Es gibt also erstmal nichts zu meckern. Schön wäre es, wenn mit der neuen Version auch recht bald wieder ein .deb Paket bereitgestellt wird, womit das installieren und deinstallieren nochmal vereinfacht wird und auch für unerfahrene User eigenständig zu bewerkstelligen ist.

Hier gehts zum Downloadmanager XDM: http://xdman.sourceforge.net/

 

About David

Hallo ! Ich begrüße Dich auf Mintubu.de ! Ich heiße David und möchte Dir den einen oder anderen vielleicht hilfreichen Artikel präsentieren. Dabei muss ich erwähnen dass ich kein Linux Crack bin. Aber ich hoffe trotzdem, dem einen oder anderen mit meinen Beiträgen weiterhelfen zu können. Noch viel Spaß auf meiner Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.